Masern

MasernDie Masern brechen bei Kindern in einem Alter zwischen 2 und 4 Jahren aus. Häufig brauchen sie nicht länger als 14 Tage, bis die ersten roten Punkte im Gesicht erscheinen. Normalerweise gibt es jedoch auch noch ein paar Begleiterscheinungen für die Masern. Denn sie beginnen mit Schnupfen und einem Reizhusten. Mit dazu kommt in vielen Fällen eine Bindehautentzündung und hohes Fieber.

Besonders wichtig ist eine frühzeitige Behandlung, da im Krankheitsverlauf bei Nichtbehandlung auch eine Lungenentzündung oder eine Mittelohrentzündung auftreten kann. Das schlimmste, was während der Masern geschehen kann, ist eine Gehirnhautentzündung, die durch den Virus ausgelöst wird.

Wenn der Verdacht auf Masern besteht, sollte sofort ein Arztbesuch eingeleitet werden

Er wird entsprechende Medikamente verabreichen und etwas zur Linderung der Begleiterscheinungen verschreiben. Entsprechende Behandlungen, welche die Eltern vornehmen können, sind körperliche Schonung, also Bettruhe zu verordnen. Wichtig ist auch, dass immer viel getrunken wird und dass man sich möglichst nicht ansteckt. Heutzutage gibt es die Impfung gegen Masern, die normalerweise mit der Grundimmunisierung durchgeführt wird. Sie sorgt für einen ausreichenden Schutz, sollte jedoch auch wieder aufgefrischt werden. Gewöhnlich wird sie gemeinsam mit einer Impfung gegen Mumps und Röteln vorgenommen. Der Ausschlag vergeht bei der Heilung wieder und die Symptome heilen ab.

Windpocken BabyDie Windpocken sind eine Kinderkrankheit, gegen die es keine Impfung gibt. Allerdings ist sie auch nicht besonders gefährlich. Normalerweise äußern sich die Windpocken in Form von kleinen Bläschen, die aussehen, wie ein Hautausschlag. Übertragen wird per Tröpfcheninfektion und in einem Alter von 2 bis 7 Jahren. Die Inkubationszeit beträgt zwischen 14 und 21 Tagen, manchmal kann es auch etwas länger dauern.

Scharlach KinderkrankheitScharlach ist eine Krankheit, welche durch Bakterien hervorgerufen wird. Häufig erfolgt die Übertragung infolge einer Tröpfcheninfektion. Normalerweise verläuft die Krankheit nicht tödlich, sondern relativ mild und gutartig. Die meisten erkranken an Scharlach in einem Kleinkind- oder Schulalter. Die Inkubationszeit ist relativ kurz und erfolgt zwischen 2 und 4 Tagen.

RötelnDie Röteln sind eine ansteckende Viruskrankheit, welche sich durch Tröpfcheninfektion überträgt und hochansteckend ist. Der Erreger verursacht in den meisten Fällen einen starken Ausschlag, welcher innerhalb von 14 bis 21 Tage nach der Infektion auftauchen. In den meisten Fällen sind Kinder im Schulalter betroffen, manchmal aber auch früher. Oftmals beginnen die Röteln mit einer leichten Grippe, die auch mit den entsprechenden Symptomen zu kämpfen hat.

Mumps KinderkrankheitMumps wird auch gerne als Ziegenpeter bezeichnet und äußert sich in einer ansteckenden Viruserkrankung, die durch eine Tröpfcheninfektion übertragen werden kann. Die Ohrspeicheldrüse schwellt ungemein an, ist aber nicht eitrig. Wer den Mumps einmal hatte, bekommt ihn nach einer Heilung auch niemals wieder. In den meisten Fällen tritt die Krankheit in einem Alter zwischen 4 und 10 Jahren auf. Die Inkubationszeit beträgt 14 bis 24 Tage.

Hib Hib ist eine Krankheit, die sich auswirkt, wie eine deftige Grippe. Normalerweise fängt es an mit Fieber und einem Infekt, der Schnupfen und Halsschmerzen mit sich bringt. Daraus kann sich eine schwerwiegende Nebenhöhlenentzündung oder Lungenentzündung entwickeln. Hervorgerufen wird diese Kinderkrankheit durch den Haemophilus Influenza Typ b. Es ist allerdings keine Grippe, die da innerhalb des Kinderkörpers herumgeistert.

KeuchhustenDer Keuchhusten ist eine Kinderkrankheit, die besonders bei Säuglingen zum Tod führen kann. Die Krankheitsentwicklung zieht sich über mehrere Wochen hin und äußert sich in Form von krampfartigen Hustenanfällen. Diese tauchen in bestimmten Abständen auf und sind heftig und vor allem stoßweise. Ein keuchendes und ziehendes Geräusch ist eine Begleiterscheinung des Keuchhustens.