Väter

Baby liegt auf einem Bett, sein Vater ist über es gebeugt und spielt mit ihmKinder brauchen unbedingt Vater und Mutter, um eine schöne Kindheit erleben zu können. Sicher gibt es Vorfälle, die immer wieder dafür sorgen, dass das Kind mit nur einem Elternteil aufwachsen kann, wie zum Beispiel eine schwere Krankheit, welche einen tragischen Ausgang hat. Die Rolle der Väter beginnt meist schon vor der Geburt. Von vielen werdenden Müttern ist er  schon im Geburtsvorbereitungskurs gefragt.

Spätestens aber im Kreissaal ist es soweit, dass der Mann seinen ersten Einsatz als Vater erleben darf.

Rechte und Pflichten

Wenn ein Kind außerehelich geboren wird, dann wird der Partner nicht automatisch als Vater anerkannt, denn dieser muss zuerst selbst die Vaterschaft anerkennen. Wenn sich der Mann nicht sicher ist, ob er wirklich der Vater ist, gibt es die Möglichkeit, einen Vaterschaftstest zu machen, dieser sorgt dann garantiert für Sicherheit.

Leider kommt es heute schon immer öfter zu Scheidungen, auch wenn Kinder in dieser Ehe entstanden sind. Meistens ist es so, dass die Kinder bei der Mutter bleiben dürfen, und der Vater das sogenannte Umgangsrecht hat. Über die ganzen Rechte und Pflichten als Vater bei einer Trennung sollte man sich unbedingt genau informieren, denn kein Vater sollte auf seine Rechte verzichten müssen, nur weil es zu Streitigkeiten mit der Mutter des Kindes während der Trennung kommt!

Werdender Vater streichelt Babybauch seiner Frau vor pinkfarbenem HintergrundWenn ein Paar ein Kind plant, dann kann es manchmal etwas länger dauern, bis sich der Nachwuchs endlich auf den Weg macht, wenn es dann aber wirklich so weit ist, dann ist das für die werdenden Eltern ein wunderbares Ereignis. Nicht nur die werdende Mutter erlebt diese Zeit als etwas ganz Besonderes, sondern auch der werdende Vater hat die Möglichkeit, sich schon jetzt auf das Kind zu freuen und es bereits zu spüren.

Schwangere Frau, Hebamme und Vater im KreissaalWenn eine Frau ihr erstes Kind erwartet, dann kommt oft auch die Angst vor der Geburt auf, deshalb ist es wirklich wichtig, sich so gut als möglich darauf vorzubereiten und offen über die Ängste zu sprechen. Auch der werdende Vater kommt da immer wieder an seine Grenzen, denn viele Männer können es nicht ertragen, wenn sie ihre eigene Frau leiden sehen müssen. Vielen Frauen ist aber schon sehr viel damit geholfen, wenn sie nicht alleine in den Kreissaal müssen.

Teststäbchen für Vaterschaftstest und Schutzkappen liegen auf Laborhandschuhen, Leider ist vielen Männern und Frauen in einer Beziehung die Treue heute nicht mehr ganz so wichtig. Wenn dann aber ein Kind entsteht, darf sich keine Frau wundern, dass der Mann vielleicht mal etwas unsicher ist, was die Vaterschaft betrifft. Zum Glück ist es aber heute schon sehr einfach, die Vaterschaft zu testen und somit nachzuweisen. Am einfachsten und sichersten geht das immer noch mit dem Vaterschaftstest.

Siegelstempel und Wachssiegel auf einem DokumentWenn ein Kind in einer Ehe zur Welt kommt, dann wird automatisch der Ehemann als Vater in die Geburtsurkunde eingetragen. Etwas anders ist das aber bei Kindern, welche in einer normalen Partnerschaft gezeugt werden. Egal wie lange man mit dem Vater des Kindes schon zusammen lebt, wenn man nicht verheiratet ist, dann muss der Vater die Vaterschaft anerkennen, um auch vor dem Gesetz der Vater des Kindes zu sein.

Baby und Teddybär sitzen vor einer Tafel auf der steht "Zum Wohl der Kinder"Nicht nur Mütter haben Rechte und Pflichten ihren Kindern gegenüber, sondern selbstverständlich auch die Väter. Wenn man in einem gemeinsamen Haushalt lebt, dann sind die Aufgaben meistens klar verteilt, denn zum Großteil sind die Männer zuständig um den Lebensunterhalt zu verdienen, während sich die Frauen um die Kinder und den Haushalt kümmern.

Vater hält in der einen Hand einen Schnuller, in der anderen eine Krawatte In Deutschland wird jungen Müttern und Vätern die Elternzeit immer schmackhafter gemacht. Vor allem immer mehr Männer haben sich in den letzten Jahren dazu entschieden in Elternzeit zu gehen. Laut einer Statistik des Bundesamtes hat sich im Jahre 2016 jeder dritte frisch gebackene Vater zu einer beruflichen Auszeit entschieden, um die Erziehung für ihren Nachwuchs zu übernehmen.