Medizinische Versorgung

Medizinische Versorgung in der SchwangerschaftVon der festgestellten Schwangerschaft bis zum Entbindungstermin ist es ein langer Weg. Viele Schwangere leiden in den ersten Wochen unter Übelkeit und Müdigkeit. Ein kleiner Mensch wächst nun in ihrem Bauch heran und 1000 Fragen prasseln auf die werdende Mutter herein. Geht es meinem Baby gut und wird es gesund zur Welt kommen? Was bedeutet Nackenfaltenmessung? Wie oft muss ich zur Untersuchung, was passiert dabei?

Was kann während der Schwangerschaft schief gehen? Was passiert mit meinem Körper? Wie geht es jetzt weiter? Das Wohl des ungeborenen Babys steht für die Mutter an erster Stelle, und sie versucht alles in ihrer Macht stehende dafür zu tun, dieses Wohl aufrecht zu erhalten. Und auch von ärztlicher Seite ist man bemüht die Gesundheit des Kindes zu sichern.

Schwangere haben einen Anspruch auf eine regelmäßige medizinische Versorgung

In diesen Untersuchungen wird geschaut, ob möglicherweise Komplikationen auftreten oder ob das Kind etwa mit einer genetischen Krankheit geboren wird. Nicht alle Vorsorgeuntersuchungen sind zwingend notwendig und nicht alle werden von der Krankenkasse bezahlt. In den folgenden Artikeln lesen Sie alles zum Besuch beim Frauenarzt, welche Untersuchungen es gibt, welche Risiken in der Schwangerschaft auftreten können und wie eine Hebamme Sie während der Schwangerschaft und Geburt, sowie in der Zeit danach unterstützen kann.

In der Schwangerschaft beim FrauenarztEine Schwangerschaft verläuft nicht in einem jeden Fall komplikationslos. Aus diesem Grund ist es für eine jede Frau sehr wichtig, regelmäßig zum Frauenarzt zu gehen. Auf diese Weise kann nämlich sichergestellt werden, dass die unterschiedlichen Untersuchungen alle in den vorgegebenen Zeiten durchgeführt werden. Dem Baby soll es nämlich im Bauch der Mutter an nichts fehlen.

Untersuchungen in der SchwangerschaftUntersuchungen gehören zum normalen Leben dazu. Besonders gesteigert wird die Anzahl von Untersuchungen besonders dann, wenn eine Schwangerschaft vorhanden ist und ansteht. Es sollte erwähnt werden, dass immer auf die Einhaltung der Untersuchungen zu achten ist, um sich und sein ungeborenes Baby nicht zu gefährden. Zur gleichen Zeit ist es wichtig, dass Schwangere höheren Alters sich unterschiedliche Untersuchungen anschauen.

Risiken RisikoschwangerschaftSo schön eine Schwangerschaft auch ist, es kann trotzdem immer wieder zu Komplikationen kommen. Gerade Risikoschwangerschaften sind gefährlich, nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind. So gilt die Schwangerschaft einer Frau, die über 35 ist und ein Kind erwartet, bereits als Risikoschwangerschaft, denn mit steigendem Alter ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Chromosomenstörung beim Kind größer.

HebammeWährend der Zeit der Schwangerschaft sollten sich die zukünftigen Eltern recht schnell um eine Hebamme kümmern, denn sie wird diejenige sein, die das Kind begleitet, wenn es auf die Welt kommt. Eine Hebamme nimmt damit während der Schwangerschaft einen sehr großen Platz ein. Jedes Paar sollte sich bereits im Vorfeld darüber informieren, wen sie gerne als Hebamme haben möchte.